Instant Quote:
Wir arbeiten um der Arbeit willen, weil uns das Talent zum Glück fehlt.

USA: Los Angeles – Day 4 (part 2)

Gestern haben wir um 15:00 unser Zimmer bezogen und sind soweit sehr zufrieden damit. Es ist zwar kein “POD” aber für ein Hostel total okay. Shared Bathroom, toilet und sogar kitchen – alles da! Weiters gibts ein Waschbecken auf dem Zimmer, keine Klimaanlage dafür Fan und wieder einmal einen fetten Flatscreen, den wir bis jetzt nicht einmal eingeschaltet haben… Downtown selbst ist ein hartes Pflaster – viele geschlossene/aufgegebene Läden und überall Parkplatz- Vermietungen. Man merkt auch, dass die Menschen hier einfach etwas ärmer sind und in gewissen Districts sollte man sich zu späterer Stunde einfach nicht mehr aufhalten, ansonsten völlig okay.

Nach dem Bezug des Zimmers ging es zum lokalen Mexikaner – Buritos und Jarrito (bin totaler Fan der mexikanischen Küche).

Gestärkt fuhren wir dann mit der Metro direkt zum Hollywood Boulevard und schlenderten den “Walk of Fame” entlang. Nach hunderten Namen die uns nicht bekannt waren kamen fanden wir dann auch einige “Star- Sterne” unserer Generation (den Arni- Stern  habe ich auch schon gefunden). Von hier ging es dann mit einem Kleinbus- Cabrio auf eine geführte Erkundungstour – das 08/15 Touristenpaket. Unser Guide entpuppte sich als absoluter Burner der mit unglaublich viel Witz zu beeindrucken wusste – ein lässiger Zeitgenosse. Mit dieser Tour deckten wir bereits früh fast alle wichtigen Touristenpunkte ab, inklusive den Privatvillen der Prominenz.

Einige Anlaufstellen der Tour:

  • Mulholland Drive
  • Hollywood Hills (inkl. dem Hollywood Sign)
  • Sunset Strip
  • Bel Air
  • Melrose
  • Beverly Hills
  • Rodeo Drive
  • uvm.

Sehr genial! 🙂

  • 0 Comments
  • Filed under: life, travel
  • USA: NYC/LA – Day 4 (part 1)

    Heute morgen hieß es bald aufstehen, denn um 04:10 bimmelte der Wecker, nachdem wir es um 01:00 ins Bett geschafft hatten. Auschecken aus dem lieb gewonnen “The POD” und ab mit dem Newark Express Bus zum Flughafen. Wir kamen rechtzeitig an und konnten komplett entstresst einchecken und ein wenig Schlaf bei den Boarding Seats nachholen. Beim Boarding selbst der nächste Flash, die allerletzten First Class Passagiere zogen meine Aufmerksamkeit auf sich. Die ältere Lady kam mir doch bekannt vor, ist sie es… Und dann war sie aber auch schon wieder weg und die Second Class konnte das Boarding beginnen. Ich ließ in gewohnter Manier nicht locker und sneakte mich während des Fluges in die erste Klasse – gar nicht so leicht bei den ganzen Flugbegleitern und bestätigte meine Vermutung. Es war tatsächlich Christine Baranski die auf höflicher Bitte, trotz abgestresstem Äußeren (ihr Wortlaut) gern auf ein Photo einwilligte, sonst glaubt mir es ja wieder keiner.

    Christine Baranski

    Eva, des is die Maryann aus Cybill!!! Die Maryann ist mit mir geflogen, quasi mit “meinem” Flieger. Sie ist total nett und ich habe gesagt, dass du ein großer Fan wärst und dass ich deswegen unbedingt ein Beweisphoto bräuchte!

    In Los Angeles angekommen ging es per Shuttle Bus nach Downtown mit einem kurzen Abstecher beim USC College mit zahlreichen Kappa-Omega-Phi und was weiß ich noch alles Verbindungshäusern. Like in the movies…

    Das Wetter ist wunderschön und Los Angeles so wie man es sich vorstellt bzw. man es aus Filmen kennt. Derzeit warten wir auf unser Zimmer im Stay Hostel. Das Hostel ist, soweit beurteilbar, topp! Sehr modern, sauber, nette Angestellte und 4 Macs im Foyer zur freien Benutzung! Außerdem steht ein Mörder- Flatscreen sowie tatsächlich schnelles Wifi bereit. Wir werden dann mal Essen gehen und uns die Stadt ansehen.

    Herzliche Grüße an alle zu Hause und vielen Dank an dieser Stelle für die Comments, wir freuen uns immer sehr darüber.

  • 0 Comments
  • Filed under: life, travel
  • USA: NYC – Day 3

    Gefrühstückt wurde heute wieder einmal äußerst gesund bei Dunkin Donuts! Sechs Donuts um 3,99$, da kann man einfach nicht aus…

    Danach ging es kurz in den Union Square Park und dann ab in den Central Park. Wir hatten uns bereits online Fahrräder reserviert und brauchten diese nur mehr abholen, denn ohne Rad ist der Park einfach zu groß. Bei strahlend blauen Himmel ging es dann durchs Grüne, bei den zahlreichen Teichen, Wiesen und Baseballfeldern vorbei – einfach traumhaft, eine Idylle die ihresgleichen sucht. Irgendwie ironisch, dass in ganz New York der größten Stadt der Welt mit all ihren Hochhäusern und berühmten Gebäuden, das “bißchen” Grünfläche doch das schönste der ganzen Insel bleibt.

    Das Highlight: während unseres Aufenhaltes im Central Park liefen gerade Dreharbeiten für die neuste Ausgabe von “Curb Your Enthusiasm” und wir hatten Glück und konnten Larry David hautnah erleben. Einige von euch kennen ihn vielleicht auch unter Boris Yellnikoff aus Woody Allens Whatever Works… JA, genau der!

    Larry David

    Anschließend besuchten wir noch das Time Warner Center und statteten dem Whole Foods Store einen Besuch ab – schwer zu empfehlen, ein Sortiment das keine Wünsche offen lässt.

    Der Höhepunkt des Tages war jedoch der lang ersehnte Besuch des Empire State Buildings. Wir schafften es früh genug auf der Aussichtsplattform zu sein, um sowohl den herrlichen Blick bei Tag als auch später bei Nacht genießen zu dürfen (Sonnenuntergang inklusive – ohne Worte…). Abgerundet wurde der Abend bei Maui Tacos mit Tacos, Tortilla Chips und Salsa Sauce.

  • 0 Comments
  • Filed under: life, travel
  • USA: NYC – Day 2

    Wir machen ordentlich Kilometer am Tag und am Abend sind wir so richtig bettreif. Dafür sehen wir einiges und konnten wieder vieles von unserer “Must see”- Liste abhaken. Gefrühstück wurde heute bei Sbarros – all you can eat – um 9,50$. Danach besorgten wir uns Sightseeing- Bus Tickets (die “rote” Linie sollte es werden – Gray Line). Auf dem Rücken dieser Doppeldeckerbusse ging es dann per “Hop on/Hop off ” durch die Stadt. Heutige Touren: Uptown, Downtown und als Special die Night-loop Tour. Sehr empfehlenswert und man bekommt eine Menge Backgroundinfos und Tipps.

    Weitere Highlights dieses Tages:

    • Rockefeller Plaza und Rockefeller Center
    • Ground Zero
    • Harlem
    • Trinity Church
    • Flatiron Building
    • Macy´s
    • Wallstreet
    • Charging Bull Statue
    • Greenwich Village
    • Statue of Liberty
    • Port 17
    • Brooklyn Bridge

    Ein weiterer Höhepunkt war der Ausblick von der POD Hotel Dachterasse bei Nacht – wunderschön!

  • 0 Comments
  • Filed under: life, travel
  • USA: New York City – Day 1

    Der gute Start in den Tag beginnt mit einem gesunden, herzhaften Frühstück. Deshalb ging es gleich in der Früh zum legendären Carnegie Deli. In diesem Restaurant scheint schon so ziemlich jeder Schauspieler, Sänger, Spitzensportler und Politiker gewesen zu sein, denn die Wände sind randvoll mit Photos und persönlichen Widmungen der Abgebildeten. Wirklich beeindruckend – beeindruckend ist aber vor allem die Speisekarte. Die Auswahl fällt hier wirklich verdammt schwer. Ein Highlight scheinen auf jeden Fall die Sandwiches zu sein. Zwischen zwei Scheiben Toast findet man hier wahlweise zirka 3kg Rindfleisch oder Zwischenetagen mit Beilagen ohne Ende – unfassbar. Mein Hamburger, auf den schlussendlich meine Wahl fiel fasste nicht weniger als 1kg (grobe Schätzung) Fleisch und er schmeckte!

    Babsi sagt gerade ich darf nicht so viel schreiben, weil es schon wieder so spät wird (sie hat ja Recht), aber es ist einfach soooooo leiwand… Ich werde mich ab jetzt kürzer fassen sonst hat es wirklich kein Ende und der faule Leser ist ohnehin bei Zeile 7 ausgestiegen. 😉

    Weitere Highlights dieses Tages:

    • Metro Experience
    • Lion King Broadway Ticket Reservation (16.09.)
    • Times Square Toys”R”Us ÜBERAWESOME!!! (incl. indoor Riesenrad, alive supersize T-Rex,…)
    • Starbucks (Apple Fritter – thx Mum)
    • American Museum of National History (etwas die Zeit übersehen, man könnte auch Tage darin verbringen)
    • SoHo
    • von uns entdeckter Geheimtipp: Rice To Riches
    • Little Italy
    • China Town

    und wir haben uns für morgen schon wieder einiges vorgenommen…
    So viele Sehenswürdigkeiten und so wenig Zeit!

  • 0 Comments
  • Filed under: life, travel
  • USA: Arrival

    Gestern morgen ging es zeitig um 08:00 mit dem Auto nach Wien Schwechat und von dort dann ab nach London Heathrow. Für mich als “Wenigflieger” war es verblüffend wie groß und weitläufig der Londoner Flughafen war. Mittels Bussen zwischen den Terminals und per U-Bahn zu den Gates – Impressive!

    Bis wir dann endlich am richtigen Gate waren hieß es auch schon “last call“. Zu guter Letzt wurde ich beim Boarding auch noch mit einem besonderen Geschenk des US Governments beglückt: “You are elected for a random body search!” – Na fabelhaft. Mein Name war auf einer ominösen Liste aufgeführt und auf die Frage weshalb, teilte mir der englische Flughafenmitarbeiter mit, dass ihm die Auswahlkriterien auch nicht bekannt seien (imho einfach total random eben.) Es war aber schlussendlich halb so schlimm wie ich es mir vorgestellt hatte, keine Untersuchung der Körperöffnungen, sondern lediglich eine abgesonderte Gepäckskontrolle und ein kurzes Abtasten auf “gefährliche” Gegenstände und schon durfte ich an Board der Boing 777! Der Abflug verzögerte sich aber um fast eine Stunde, weil einem Kind hinter mir übel war und das Boardpersonal darauf bestand, dass die Familie das Flugzeug verlassen solle, um das Kind von einem Arzt ansehen zu lassen. Trotz heftigem, und meiner Ansicht auch verständlichem Protest der Eltern mussten alle drei den Flieger verlassen und auf eine spätere Maschine ausweichen. Natürlich musste auch das Gepäck der Familie wieder aus dem Flieger gebracht werden und das kostet eben Zeit. Auch nach dem Abflug blieb es spannend, eine junge Frau brach auf dem Gang zusammen –  wahrscheinlich ein Kreislaufkollaps und bei der Landung hatte ein Rabbi einen epileptischen Anfall. Der Rest des Fluges verlief ohne Ereignisse und wurde mit filmischer Unterhaltung überbrückt.

    In Newark durchliefen wir das bekannte “Einwanderungsprozedere” und fuhren mittels Shuttlebus in die Stadt. Es war bereits die Nacht eingebrochen, aber die stört die Stadt die niemals schläft natürlich überhaupt nicht. 😉 Es war ein eindrucksvolles Erlebnis, New York, die Stadt der Städte nun tatsächlich hautnah erleben zu dürfen. Für alle denen GTA IV ein Begriff ist, es ist genau so! Selbst die Radiowerbungen sind nicht überspitzt…

    Unser Hotel “The POD” ist ziemlich nobel, vor allem wenn man sich den Preis pro Zimmer vor Augen hält. Die Lobby, von der aus ich übrigens gerade schreibe, ist in Lounge- Stil gehalten äußerst nobel und ansprechend. Das Zimmer selbst, sagen wir “kompakt” aber unseren Ansprüchen vollkommen genügend und sehr, sehr sauber (Anm. Babsi). Das Badezimmer am Gang mit Luxusregendusche ist ebenfalls sehr gepflegt und rar frequentiert.

    Natürlich schlenderten wir gleich nach dem Bezug des Zimmers durch die Stadt und kämpften uns bis zum Times Square durch. Unglaublich!!! Wir haben bereits jetzt schon 150 Photos gemacht, können diese aber erst zu einem späteren Zeitpunkt oder aber auch erst nach der Reise uploaden.

    Soda, nach über 24h auf den Beinen übermannt uns schließlich doch die Müdigkeit und wir werden jetzt wohlverdient in die Federn fallen.

    Over and out!


  • 0 Comments
  • Filed under: life, travel
  • United States Of America…

    Am Dienstag den 24.08. geht es für uns, meiner besseren Hälfte Babsi und mich, in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

    Der erste Abschnitt unserer Reise führt uns direkt (nach einem kurzen Zwischenstop in London Heathrow) in die Stadt der Städte: New York City! Dort werden wir zirka 4 1/2 Tage verbringen und uns so viel wie möglich ansehen, danach geht es dann per Inlandsflug weiter an die Westküste: Los Angeles. Wiederum mit ein paar Tagen Aufenthalt und dann per Mietauto weiter nach Las Vegas, durch die großen Nationalparks (Grand Canyon, Death Valley, Yosemite,…) und weiter nach San Francisco.
    Dort angelangt fahren wir dann der Küste entlang in den Süden und wenn es unser Zeitplan noch erlaubt runter bis San Diego. Ich kann an dieser Stelle noch keine genaue Reiseroute präsentieren, weil wir diese flexibel nach örtlichen- und Wettergegebenheiten anpassen werden. Die erwähnten Hauptziele werden auf jeden Fall Teil der Reise sein, das genaue “Wann” und “Wie” wird spontan beschlossen. Updates werden wir so oft wie möglich liefern, aber wohl eher un- als regelmäßig. Stay tuned!

    more info:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Usa

  • 0 Comments
  • Filed under: life, travel
  • Ein allerletztes Mal: Kinderzimmer Productions

    Sensation: Das übersympathische deutsche HipHop-Duo spielt sein nun wirklich finales Konzert in Wien bei einer exklusiven FM4 Radio Session mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien!

    [source]

    30×2 Tickets zugewinnen!

    Wer an der Ticketverlosung teilnehmen will, muss sich nur der folgenden Aufgabe stellen: Auch wenn man schon längst dem Kinderzimmer entwachsen ist, übersiedeln einige Kinderzimmer Produkte mit einem mit. Ins Jugendzimmer, die WG, die erste eigene Wohnung. Sei es der einäugige Teddybär, eine Spieluhr, eine besonders klasse Spritzpistole, ein Lieblingskinderbuch. Schick uns ein Foto (von dir und ) von deinem Kinderzimmer Produkt und ein paar Sätze, warum es dich bis jetzt begleitet hat.

    Liebes FM4 Team,

    Das folgende Photo zeigt mich mit der wohl legendärsten Actionfigur aller Zeiten. Einer zirka 20 cm Ausführung von Skeletor – der, meiner Meinung nach, wahre Held der He-Man Zeichentrick Serie. Der wackere Kerl begleitete mich während meiner Jugend und folgte mir auch nach Innsbruck in die Studenten Wohnung und zog dort bei Besuch immer wieder die Blicke auf sich. Denn seien wir uns ehrlich wer kennt und liebt ihn nicht! Ein Held einer gesamten Generation! Warum er mich bis jetzt begleitet hat?! – Hey, es ist Skeletor! 😀 Deshalb, by the power of grayskull gewährt mir Zutritt in die FM4 Radio Session und gebt mir die Chance “Doobie” endlich bzw. zum letztmöglichen Zeitpunkt live zu erleben. Ich wäre euch wirklich tiefst verbunden!

    THX in advance und beste Grüße
    Schwingi

    Skeletor and me

    Hallo,
    du hast 2 Karten für die FM4 Radio Session mit Kinderzimmer Productions und dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien
    am 7. August 2010 im Wiener Radiokulturhaus (Argentinierstraße 30a, 1040 Wien) gewonnen. Beginn ist 19 Uhr, bitte die Karten, die
    unter deinem Namen vor Ort hinterlegt sind, zwischen 18 und 18. 45 abholen.

    Beste Grüße und viel Vergnügen,
    Pia

    Soviel zur Vorgeschichte…

    Gestern war es dann soweit und Harry und ich sind uns einig – es war LEGEN… wait for it …DARY! Textor und Quasi Modo zeigten nochmals gewaltig auf und die Symbiose mit dem ORF Radio Symphonie Orchester entpuppte sich als absoluter Burner. Die gesamte Session wurde mit Bild und Ton aufgezeichnet und läuft am 12.08. live on air in der Homebase auf Radio FM4 und ist ab diesem Tag (für 10 Tage) per Videostream auf fm4.orf.at verfügbar. Zur Zeitüberbrückung folgen nun ein paar Bilder vom Event und der wohl allerletzte Song der Kinderzimmer Productions der live performt wurde: “Fiat Uno”.

    Viel Spaß damit und herzlichen Dank an FM4, der Kinderzimmer Productions sowie dem ORF Radio Symphonie Orchester – es war ein denkwürdiger Abend!

    IMG_0890
    >> Gallery


    (available in 720p)

    more info:
    Review von Trishes auf fm4.orf.at
    —————————————————–
    http://www.kinderzimmer-productions.de
    http://rso.orf.at

  • 2 Comments
  • Filed under: events, music
  • Stephan Eberharter

    Nach Hermann Maier habe ich heute Abfahrtsgott Stephan Eberharter in Innsbruck getroffen. Ein unglaublich netter Kerl!

    IMG_0856_small

    THX Schöni (Fotograf)

    more info:
    http://www.steff.at

  • 0 Comments
  • Filed under: photos
  • This amazing underwater base jumping video was made by the free divers Guillaume Néry, world champion free diver and Julie Gautie who wanted to show a different approach to free diving. The film shows Guilaume “jumping”  from the top and into Dean’s Blue Hole. A challenge many would simply say a big “No” to. What is even more amazing about this video is the fact that it was filmed in one go by Julie Gautie with a Canon 5D Mark II. I guess both of them held their breath during the filming of this whole video clip. Truly amazing feat worthy of free diving champions.

    According to its authors it has been filmed for fictional and artistic purposes.

    Impressive!

    Btw. der weltbeste Apnoetaucher ist der Österreicher Herbert Nitsch, ich hatte bereits von ihm berichtet. Mittlerweile hat er schon wieder einige neue Rekorde aufgestellt. Eine genaue Auflistung seiner Leistungen sind auf seiner Wikipedia Page zu finden.

    more info:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Nitsch
    http://en.wikipedia.org/wiki/Guillaume_Nery

  • 0 Comments
  • Filed under: movies, people
  • dancing doctor