Archive for the ‘travel’ Category

AUS: Singapore

Wir haben knapp 14 Stunden Flug hinter uns gebracht uns sind gestern wohlbehalten in Singapur angekommen. Unser Hotel (Fragrance Hotel Ruby) haben wir auch gefunden. Das Wort “schlicht” umschreibt unser Zimmer wohl am besten, bietet aber alles was wir brauchen.

Heute sind wir gut ausgeruht um 16 Uhr (nach 14h Schlaf) losgestartet um die Stadt zu erkunden. Unser erster Weg führte uns ins Financial District, also mitten in die bekannte Skyline inklusive bekanntem Merlion Statue. Anschließend ging es dann entlang des Singapore River durch das Colonial Viertel zum Fort Cannning Park. Ohne große Rast marschierten wir weiter zum Einkaufsboulevard Orchard Road. Da wir beide keine großen Shopper sind (btw. Nummer 2 der Lieblingsfreizeitbeschäftigungen der Singapurer nach Essen) blieb uns noch genügend Zeit das weltgrößte Riesenrad sowie den weltgrößten Springbrunnen zu bestaunen (Sinpagur ein Land der Superlativen).

Merlion

Danach führte uns der Weg, aufgrund einiger ungeplanter Umwege durch das malaiische Viertel Kampong Glam durch den bereits geschlossenen “Nacht”markt Bugis Village und zuletzt auch noch durch Little India.

Skyline

Der Abend wurde mit traditionell malaiischem Essen beendet. Morgen steht der städtische Zoo sowie Marina South am Programm.

  • 3 Comments
  • Filed under: travel
  • Australia…

    Heute Abend geht es bereits los, unsere große Reise nach Australien.

    Davor machen wir noch einen kurzen Stopp in Singapur (3 Nächte) und werden uns dort mal umschauen.

    Im Anschluss führt uns unser Weg nach Brisbane, wo wir uns einen Campervan mieten werden. Dieser wird uns dann entlang der Ost- bzw. Nordostküste bis nach Cairns bringen. Für diesen Trip haben wir insgesamt 18 Tage Zeit  veranschlagt, sollte also gemütlich werden.

    Zum Abschluss werden wir per Inlandsflug von Cairns nach Sydney jetten und 4 Tage in der “inoffiziellen” Hauptstadt des Landes verbringen.

    map_australia

  • 1 Comment
  • Filed under: travel
  • ITALY: Gardaland 2011

    Gardaland Logo

    Sechs lange Jahre hat es gedauert bis ich es endlich wieder ins Gardaland geschafft habe. Das letzte und damals erste Mal (2005) hatte mich schwerst beeindruckt und schon damals war mir klar dass mich Prezzemolo und Co. wieder sehen würden.

    Die Crew:

    • Hannes
    • Harry
    • Parteyduck
    • Wolfi
    • me, myself and I

    Los ging es am Montag morgen um 10:00, mit dem VW Bus (KTM Dakar Edition) von Linz nach Innsbruck. Dort griffen Harry, die Parteyente und ich noch schnell Hannes und Wolfi auf uns schon ging es über den Brenner ab Richtung Gardaland. Die Fahrt war entspannt und die Vorfreude auf die zahlreichen Attraktionen, die der Vergnügunspark zu bieten hatte ließ die Zeit wie im Fluge vergehen. Am Nachmittag checkten wir in dem kleinen Ort Bussolengo in unser 4-Stern Hotel “Montresor Hotel Tower” ein.

    IMG_0231

    Ein absoluter Glücksgriff wie sich herausstellte, weil wir ein Vierbett- Zimmer zu einem unglaublich günstigen Preis gebucht hatten und schon mit allem gerechnet hatten. Wir wurden eines besseren belehrt. Das Gebäude selbst ist beeindruckend und der unangefochtene König Bussolengos, denn alle anderen Gebäude und Häuser dieser Ortschaft reichen gerade einmal zum vierten Stock des 13- Stock Hoteltowers. Dies hat zum Vorteil, dass man erstens das Hotel schon meilenweit von der Ortschaft entfernt sieht und zweitens die Zimmer in den oberen Etagen eine gewaltige Aussicht bieten. Unser Zimmer befand sich im 11 Stock, Zimmernummer 7!

    IMG_0093

    Zum Abendessen begaben wir uns nach Peschiera del Garda wo ich erst kürzlich dinniert hatte und so ein paar gute Pizzerias kannte. Pizza in Italien – nothing but the best!

    IMG_0062

    Zurück im Hotel relaxten wir noch kurz in der Lounge und nahmen eine paar Cocktails an der Hotelbar zu uns. Wir gingen daraufhin zeitig zu Bett, denn schließlich hatten wir am nächsten Tag einiges vor…

    IMG_0078

    Am nächsten Tag ging es in aller Frühe zum ausgedehnten Frühstücksbuffet und fuhren dann direkt zum Gardaland. Schlussendlich wollten wir die Öffnungszeiten (09:30 – 23:00) voll auskosten und so standen wir bereits um 08:45 vor den Toren des Parks. Um keine Minute zu früh wie sich herausstellte, denn schon einige Gäste waren uns zuvor gekommen und warteten ebenfalls vor den Toren auf den Einlass. Der Eintrittspreis beläuft sich mittlerweile auf 36,50€ pro Person, aber dank 1+1 Gratis Coupon (ergo 18,25€ pro Nase) war dieser ohnehin schon gute Preis mehr als vertretbar.

    IMG_0125

    Ein paar Minuten vor 09:30 gab es eine kleine Überraschung, denn Prezzemolo tauchte “höchstpersönlich” in Gefolge einiger Prinzessinen auf und begrüßte seine Gäste aufs Herzlichste. Nach einer kurzen Gesangs- und Tanzeinlage und der italienischen Nationalhymne wurde der Countdown eingezählt und mit dem Abschuss zweier Konfettikanonen wurden die Tore pünktlichst um exakt 09:30 geöffnet. Der RUN war gestartet!

    IMG_0130

    Unser erster Weg führte uns kluger Weise direkt zur neusten Attraktion der “Raptor” Achterbahn. Wir fuhren gleich zwei Mal hintereinander damit, mussten uns danach aber eingestehen, dass wir mehr erwartet hatten – möglicherweise waren unsere Erwartungen zu hoch geschraubt gewesen.

    IMG_0175

    Der nächste Stopp war natürlich der All-Time-Favorit “Blue Tornado” und abermals muss ich anmerken, dass diese Bahn es wirklich in sich hat – ein absoluter Traum, wenn auch nichts für schwache Mägen…

    IMG_0178

    In dieser Manier ging es weiter, wir hirschten von Achterbahn zu Achterbahn, von Wildwasserfahrt zu Wildwasserfahrt – immer wieder unterbrochen von ewiger Warterei, denn die Anstellzeiten beliefen sich zwischen 30 und 70min! Einzig ein kleiner Mittagssnack bot Gelegenheit zum Verschnaufen, der Rest bestand aus Action, laufen und purem Vergnügen. Es sei noch die zweite neue Achterbahn (seit 2005), die Mammut erwähnt. Sie beeinhaltet zwar keine Loopings oder Spiralen punktet aber mit einer soliden Performance und drei Anläufen, die die lange Zeit in der Warteschlange vertretbar machen. Der Klassiker “Magic Mountain” und natürlich die Raupe durften natürlich auch nicht fehlen.

    IMG_0195

    Harrys Favorit war jedoch die Unit 723 – “Space Vertigo”, eine Freefall- Anlage die einen auf 40 Metern hinaufzieht und dann plötzlich auslässt, immer wieder ein unbeschreibliches Gefühl – awesome!

    IMG_0188

    Das Wetter war übrigens – wie auf den Photos ersichtlich – absolut perfekt, am Vorabend hatte es kurz gewittert aber am “Tag des Gardalands” erreichte uns kein Tropfen, obwohl es ab ca. 21:00 kurz anders aussah (little white cloud FTW!). Nach dem Park ging es abermals nach Peschiera und wir hatten Glück und bekamen noch um halb Zwölf eine grandiose Pizza serviert.

    IMG_0225

    Genialer Trip, bestes Wetter, ausgezeichnete Crew!!! Fettes, fettes Merci und vielen Dank an alle! Danke Gardaland, danke Prezzemolo, danke ZDF, danke…

    THX, Hannes, Harry, Parteyduck and Wolfi

    more info:
    >> gallery
    http://parteyduck.com/
    http://www.gardaland.it/

  • 0 Comments
  • Filed under: life, photos, travel
  • ITALY: Sirmione

    Letzte Woche unternahmen wir einen kleinen Kurzurlaub an den wunderschönen Gardasee. Residiert haben wir in Sirmione am äußersten Ende der Halbinsel. Dieser spezielle Teil des Gebietes – ab der Burg – darf nur von einer erlesenen Auswahl von Urlaubern per Auto passiert werden. Fahrberechtigt sind nur jene die dort wohnen, arbeiten oder eben ihr Hotel haben. Die enge und stark verwinkelte Altstadt, die mehr oder minder eine Fußgängerzone darstellt, sorgt dafür dass die Zufahrt zum Hotel unvergesslich bleibt. Die meiste Zeit ist man der Meinung völlig falsch zu sein, wenn man im Schritttempo das Auto durch die Menschenmassen manövriert. Aber wenn man einmal die Route kennt, ist das Ganze auch kein Problem mehr. Sirmione selbst hat einen ganz eigenen Charme und ist eine wunderschöne kleine Stadt, die es unbedingt einmal zu besuchen gilt – sollte sich einem die Möglichkeit dazu eröffnen.

    Am nächsten Tag fuhren wir zur nahe gelegenen Stadt Verona und unternahmen einen gemütlichen Stadtbummel samt Besichtigung des Romeo und Julia Balkons. Am Abend des gleichen Tages ging es dann über Peschiera del Garda zurück, dort flanierten wir die Strandmeile entlang Richtung Stadtmitte und kehrten schließlich in eine der zahlreichen Pizzerias ein – Pizza gehört eben in Italien gegessen – Pasta! 😉 Der letzte Tag wurde dann ganz dem gemütlichen Chillen am Gardasee und der Poolanlage gewidmet und zum glorreichen Abschluss gab es noch ein herzhaftes Dinner in einem Restaurant in der Altstadt von Sirmione (cave: “Vorspeisen” fallen hier deutlich üppiger aus als bei uns!)

    Italien, meiner Meinung nach eines der schönsten Länder die es gibt, hat wieder einmal unterstrichen warum ich es so lieb gewonnen habe. Ein wunderschöner, wenn auch kurzer Urlaub/Ausflug!

    IMG_9553

    googlemaps_sirmione

    googlemaps_sirmione_2

    googlemaps_sirmione_3
    >> Gallery

    more info:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sirmione

  • 0 Comments
  • Filed under: photos, travel
  • SUI: Travel Log

    Go check it out:

    project_thumbnails_switzerland_2011.png

    http://www.schwingi.net/index.php/?page_id=2628

    SUI: Videos

    Und hier die Videos:

    Hammetschwand, Switzerland 360° view

    Hammetschwand, Switzerland 180° view

    SUI: Photos

    Nach 14 Stunden Upload sind nun alle 514 Photos online! Viel Spaß bei der Betrachtung!

    project_square_switzerland_2011

    >> Gallery

    SUI: Hammetschwand – Day 4

    Drei Länder in vier Tagen! (Österreich – Lichtenstein – Schweiz) Leider muss jede Reise zu einem Ende kommen.

    Wir checkten um 10:00 aus unserer Jugendherberge aus, holten die Babsi ab und machten uns auf den Weg zum Bürgenstock Lake Resort. Unser Ziel war der Gipfel des Hammetschwand, einem Berg inmitten des Vierwaldstätter Sees. Der Gipfel ist in der Hauptsaison (ab Mai) auch über den legendäre Hammetschwand Lift zu erreichen, aber wir bevorzugten ohnehin den Fußweg. Das Wetter war abermals herrlich und der Ausblick von der Spitze traumhaft. Luzern und Umgebung hat wirklich alles zu bieten was das Herz begehrt: weites offenes Land, Gebirge und eine riesige Seelandschaft.

    Als wäre es ein Terrarium, perfekt auf die Bedürfnisse der Menschheit zugeschnitten.

    Am Nachmittag wurde nochmals herzhaft gespeißt (inkl. Ovomaltine) und danach wurde schweren Herzens, nach Verabschiedung unser schweizer Korrespondentin, die Heimreise angetreten.

    Special thanks goes to the partycrew:

    • Babsi (Merci für die Einladung und die Gastfreundschaft),
    • Hannes (vielen Dank für den tadellosen Transport – VW Bus rocks!)
    • Thomas
    • Sandra
    • Wolfi
    • Verena

    Es war mir eine Freude, eine Ehre und ein Fest!

    Peace out!

    SUI: Luzern – Day 3

    Am gestrigen Tag erkundeten wir am Vormittag Luzern bei Tag, das wir zuvor ja nur bei Nacht erleben durften. Zu Beginn des Tages waren wir beim neu eröffneten Lidl in Emmen- Süd einkaufen und mussten erstaunt feststellen, dass sich die Preise in Discountern sehr nahe den unseren (österreichischen) bewegen. Später ging es dann in die Stadt und diese hatte so einiges zu bieten. Alte Stadtmauern und neun Türme begrenzen das Zentrum von Luzern, am Horizont formen schneebedeckte Berge eine märchenhafte Kulisse und der Vierwaldstätter See, der direkt an der Stadt liegt, rundet das idyllische Gesamtbild perfekt ab.  Klingt kitschig – ist aber so! Wir schlenderten durch die Gassen der Einkaufststraßen, flanierten entlang der Seepromenade und genossen ein ausgedehntes Sonnenbad auf einer sehr gepflegten Parkwiese, die man hier – im Gegensatz zu manch anderen Städten – betreten darf. An dieser Stelle sei auch das sagenhafte Wetter angemerkt das wir hier haben. Es scheint fast als gäbe es überhaupt keine Wolken – strahlend blauer Himmel und hochsommerliche Temperaturen.

    Am Abend wurde im Wohnheim von der Babsi gegrillt. Die Dachterasse blieb uns leider verschlossen, aber der Balkon bot eine durchaus akzeptable Alternative. Frisch gestärkt ging es danach erneut ins Nachtleben Luzerns von dem wir bis dahin nur das “Schwarze Schaf” kannten.

    Zuerst ging es auf das Dach des vier Sterne Hotels Monopol zu meinem persönlichen Favorit – der Lounge und Bar “Suite“. Diese Location strahlt Exklusivität aus allen Poren. Das merkt man spätestens an der langen Menschenschlange vor dem Lift, dem Zugang des Clubs, wo ein Türsteher den Einlass regelt. Mit dem Lift geht es dann automatisch zum obersten Stockwerk, die Türen öffnen sich und man tritt ein in eine Lounge der Extraklasse. Gleich am Eingang sorgt eine Djane an einem weißen Piano Flügel auf dem sie ihre Turntables aufgebaut hat für die passende musikalische Untermalung. Der erste Floor ist Bar und Lounge, der zweite Floor wird durch eine Wendeltreppe (das Dach des Raumes randvoll besetzt mit Swarovski Kristallen) erreicht und spaltet sich dann in zwei Roof Top Bars auf. Der Ausblick von diesen ist überwältigend und mit einem Cocktail in der Hand, guter Musik und rundum schönen Partygästen lässt es sich aushalten.

    Im Anschluss führte uns unsere stadtkundige Babsi zu weiteren Bars und Clubs (unter anderem zum “Weißen Schaf”) und schließlich ging es zum Astoria Hotel. Am Dach des Astoria Hotels befindet sich nämlich auch eine Roof Top Bar (sehr ähnlich dem Suite nur etwas größer) und zwar die “Penthouse” Bar. Sweet!

    Nach dem Penthouse ging es dann nach Hause, der Tag war schön aber auch lang und wir alle freuten uns auf eine gesunde Mütze voll Schlaf.

     

    SUI: Zürich – Day 2

    Gestern ging es wie geplant nach “Züri” aka Zürich. Nach ein paar kleineren Problemen bei der Parkplatzsuche wurden wir schlussendlich doch noch fündig. Das Navigieren in einer engen Parkgarage gestaltet sich mit einem überlangen VW Bus etwas anspruchsvoller, aber unser Steuermann und Captain Hannes meisterte diese Herausforderung mit Bravour! (Merci und Respekt an dieser Stelle!)

    Im Anschluss ging es auf Stadterkundung und um 13:00 holten wir unseren siebten Mann vom Bahnhof Zürich ab. Der Hbf ist übrigens gewaltig… Zürich selbst ist auch nicht zu verachten, eine riesige wunderschöne Altstadt, ein Landesmuseum in Hogwarts Stil mit einer äußerst großzügig angelegter Parkanlage und generell viel Liebe fürs Detail.

    Zu Mittag ging es dann in tiroler Manier auf einen Berg – den Ütliberg – der eine atemberaubende Aussicht über die Stadt, den Züricher See und die Landschaft bot. Am Abend wurde zum Ausklang noch traditionell schweizerisch gegessen: Käse- Fondue und Raclette – Mmmmmh!

    Vogelhüsli?! (Insider.)

    more info:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Z%C3%BCrich
    http://www.uetliberg.ch/

    dancing doctor